Alexander Eischeid • Amerika mit Vespa | Köln, 12.11.2015

Alexander Eischeid erreichte nach drei Wochen Wäldern, Wildnis, Grizzlys und Elchen  in der Tundra „Pruedo Bay“ den nördlichsten Punkt in Alaska. Hier erhielt Elsi, seine charmevoll verbeulte Postvespa Ihren letzten Lebensauftrag: „Bringe das Wasser vom nördlichsten Punkt des Kontinentes nach Ushuaia zum südlichsten Punkt des Kontinentes“.

Wälder, Wüsten, Steppen und Pampa. Meere, Anden, Dschungel und Großstädte. Schotter, Matsch, Sand und Geröll. Hitze, Kälte, Sturm und Regen machten die Reise zu einer Herausforderung.

Menschen, weiße, schwarze, rote und braune. Arme, gute, liebe und hilfsbereite öffneten Haus, Hof, Werkstatt und Herz und halfen Andreas Eischeid dieses Abenteuer auf der vollkommen überladenen Vespa durchstehen.

22 Monate, 19 Länder, 71.000km, 8 Kolben, 2 Zylinder, 3 Bremstrommeln, 5 Satz Reifen und die Erfüllung seines Lebenstraumes vereinten sich in einem Jubelschrei als sich das Wasser aus Alaska am südlichsten Punkt der Erde mit dem Südatlantik vermischte.

Life is for living – Das Leben ist zum leben!

Homepage: vesparicana.jimdo.com

Previous Image
Next Image

Zu allen Bildern bei Facebook und Pixum (einzeln/als Diashow)