Rebecca Bent • Irland | Köln, 25.01.2018

Irland bremst einen auf Null. In einem Land, in dem die Schafe Vorfahrt haben und das Wetter auf einen Wetterbericht keinen Wert legt, muss man ordentlich umdenken. Neue Fragen entstehen im Kopf, z.B. welche Wassersäule hat meine Regenjacke. Und neue Denkweisen ergeben sich… frei nach dem Motto: „Wie bringt man die Götter Irlands zum Lachen?“ Antwort: Indem man Tagesausflüge plant. Dabei sieht alles dort nach Postkarte aus, ein Hügel grüner als der nächste, die schönsten Strände, die man sich vorstellen kann. Geigen, die im Riverdancetakt das Guinness noch viel besser schmecken lassen. Irland – immer eine Reise wert?! Von Kanufahrten, Wasserfällen, und immer ein bisschen Game of Thrones.