Sven von Loga • La Graciosa | Köln, 15.03.2018

Es gibt Menschen, die wissen gar nicht, dass es eine Kanareninsel La Graciosa überhaupt gibt.

So klein liegt sie da, man übersieht sie schon mal auf der Landkarte… Auch reell finden nicht viele den Weg dorthin. 600 Einwohner hat dieses winzige Eiland – und eine gewisse Menge an Ferienwohnungen. Kein Hotel, keine Straße, nur Sandpisten durchziehen den Hauptort Caleta del Sebo. Die Landrover-Dichte geht gegen 100%. Keine Mietwagen werden angeboten, acht Defender-Taxis bringen die Touristen von einem Ende des Eilands ans andere. Fünf Vulkane erheben sich aus der Wüste dieser Insel, die keinen einzigen Baum besitzt.

Was soll man da eigentlich? In den Fischrestaurants im Hafen herumlungern? Schon vor Sonnenaufgang auf die Vulkane klettern und spektakuläre Sonnenaufgänge erleben? An den grandiosesten Stränden der Kanaren liegen, mutterseelenallein auf 500 Meter langem schneeweißem Muschelsand? – Unendliche Ruhe genießen. Wer aber irgendeine Art von Trubel braucht, der ist hier definitiv fehl am Platz.

Homepage: uncites.de