Carina Siekirka • Mein Auslandsjahr in Ecuador | Köln, 04.11.2021

von 2018 – 2019 mit Reisen nach Peru, Kolumbien und den Galapagos-Inseln.

Es war schwer für mich alles zurückzulassen und alleine für ein Jahr nach Ecuador zu fliegen, in einer anderen Familie zu leben und zu arbeiten. Aber noch viel schwerer war es für mich wieder zurück nach Deutschland zu kommen.

Ob Strand oder Wüste, Vulkane oder Amazonas-Regenwälder – Ecuador ist eines der vielfältigsten Länder der Erde. Doch nicht die wunderschönen Reisen durch die Natur oder die verrückten Abenteuer von Bungee-Jumping bis zum Besteigen der Vulkane waren die wertvollsten Erlebnisse in diesem Jahr: Das was mich an meisten geprägt hat, sind die Menschen, die ich kennenlernen durfte.  

Meine Aufgabe in Ecuador war es, in zwei Organisationen für Straßenkinder und Flüchtlinge aus Kolumbien und Venezuela zu arbeiten. Während meines Aufenthaltes lebte ich in einer Gastfamilie mit meinen Gasteltern und meinen zwei Gastschwestern. Ich nehme euch mit auf meine Reise und erzähle von meinen spannendsten, gefährlichsten und emotionalsten Erlebnissen. Darüber hinaus möchte ich ermutigen, dieses Land zu bereisen und beantworte Fragen und gebe Tipps, darunter: Wieso haben es Vegetarier schwer? Warum solltest du besser nicht krank werden? Weshalb ist religiös sein wichtig? Warum sollte man keine Wertsachen mit sich tragen? Warum solltest du dich  nicht in einen Einheimischen verlieben? Zum Schluss berichte ich, was mich die Arbeit mit Straßenkindern und Flüchtlingen, sowie das Leben generell in einem Entwicklungsland gelehrt hat.