Fotos vom 20. September 2018 | Köln

Die  20. Show in der Kölner Zentralbibliothek konnte mit hohem Niveau und sehr inspirierenden Vorträgen aufwarten – von:

Die Jagd nach den perfekten Kirschblüten führte Alain Courtois in 15 Tagen mit Highspeed-Zügen und Mietwagen durch Japan. Tokio, die pul­sie­ren­de Metro­po­le, die auch eine grü­ne Sei­te hat. Der magi­sche Berg Fuji. Die alte Kai­ser­stadt Kyo­to mit rund 1600 Tem­pel­an­la­gen. Und das Iya-Tal auf der Insel Shikoku: Auf einem riesigen Felsvorsprung steht in einer Höhe von 200 Metern eine Manneken-Pis-Statue. Die Fahrt dorthin führt über die gefährlichen „sieben Kurven“ und ein ungewöhnliches Dorf.

Carsten Kettler hat 15 afrikanische Länder bereist und berichtet dieses Mal von einer vierzehntägigen Safari, die er mit seinem damals fünfzehnjährigen Sohn und einer kleinen Reisegruppe im Oktober 2016 unternahm. Von den Victoriafällen des Sambesi in Simbabwe starteten sie, um dann bei täglich bis zu 42 Grad Lufttemperatur in Botswanas Salzseen, Steppen und Wäldern frei lebende Tiere zu finden. In Namibia schloss sich zum Ende der Reise auf der Onjala Lodge eine Fahrradsafari an, von welcher er heute gelegentlich noch träumt.

Da war sie auf einmal. Die Möglichkeit für Svenja Schmidt nach Teheran zu gehen, um dort ein Praktikum zu absolvieren. Ist es da nicht gefährlich? Herrscht da nicht Krieg, Zerstörung und Gewalt? Letztendlich hat sie zwei Monate im Iran verbracht, hat jahrtausendalte Kulturdenkmäler bewundert, die Hipsterecken der Hauptstadt entdeckt, die Wüste und das kaspische Meer gesehen, ist durch die Berge gewandert und durch Gärten spaziert, hat unzählige Moscheen besichtigt, diente den Iranern als Fotomotiv, ließ sich von der Regierung eine Nacht in einem 5-Sterne-Hotel bezahlen, … Aber vor allem hat sie unglaublich freundliche und offene Menschen kennengelernt, deren Gastfreundschaft seinesgleichen sucht.

previous arrow
next arrow
Slider

Zu allen Bildern bei Facebook.