Katharina & Allan Mutagwaba • Tansania | München, 22.03.2024

Savanne, Berge und das Meer

„Ich musste 10000 Meilen nach Deutschland fliegen um zu erkennen wie wunderschön mein Land, Tansania, ist.“ –  Allan

Direkt nach dem Studium packten wir unsere Koffer und bereisten zum ersten Mal gemeinsam Allans Heimat. Das war 2015 und seitdem packen wir immer wieder unsere Koffer um uns nach Tansania aufzumachen. Allan kommt ursprünglich aus Nord-Tansania und ich fand den afrikanischen Kontinent schon immer spannend.

Seitdem entdecken wir immer mehr davon wie, vielseitig und wunderschön Tansania ist.
Ob Wanderungen in der Natur und in den Bergen, Begegnungen mit die Menschen und Traditionen Afrikas oder die Entspannung an der Küste, das Essen mit einem Mix von Afro-Oriental – Das Land ist voller Schätze.

Am Kilimanjaro Flughafen angekommen, siehst du vor dir diesen gigantische Berg, der höchste Afrikas, mit seiner weltberühmten Schneekuppe. SCHNEE in Afrika! – Au ja.
Zu deiner Rechten also der Kilimanjaro und daneben der kleine Bruder, der Mount Meru. Weil Allan aus der Region am Fußes Mt. Meru kommt, haben wir diesen 2019 bestiegen. In 4 Tagen und 3 Nächten geht es auf 4.566m. Das Erlebnis ist einmalig.

Wenn man schon da ist, gehört eine Safari auf jeden Fall dazu. Es erwarten dich. Viele historische und Natur-Ereignisse wie das Rift Valley, der Ngorongoro Krater, der zum UNESCO Welterbe gehört, und die berühmtesten Nationalparks der Welt, unter ihnen z.B. die Serengeti. Unterwegs kann man sich auf die Spurensuche unserer Vorfahren machen in der Wiege der Menschheit. Außerdem, befindet sich in dieser Region der Oldonyo Leingai (Berg Gottes). Er gilt als der Pilgerort der Massai Völker. Unterhalb dieses Berges ist der Natronsee bekannt für die zahlreichen Flamingos und mit einen PH wert von 10.

Ausgestattet mit Camping Gears in einem 4×4 kann man das Land bequem bereisen, es gibt aber auch tolle Lodges, die Luxus und das Camping-Feeling kombinieren. Faszinierende Savanne, atemberaubende Tierwelt und so freundliche Menschen. Der Weg führt weiter Richtung Meer an den Usambara Bergen vorbei, in deren Hängen allerlei exotische Gewürze wachsen. An der Küste befindet sich die Alstadt Bagamoyo, die ehemalige Residenz von Deutsch-Ostafrika. Weiter an der Küste entlang, an Pangani und dem Saadani-Nationalpark vorbei, erreicht man Dar-es-Salaam bekannt als Hafen des Friedens. In Dar erwartet sich eine 7 Millionen Stadt mit sehr schönen Stränden. Von dort erreicht man mit der Fähre die Insel Sansibar. Angekommen in Stone Town, die ebenfalls zum UNESCO Kulturerbe gehört, laden die kleinen Gassen, Läden und allerei Straßenimbisse zum Bummeln und Verweilen ein.

Homepage: https://mak-afrika.com/