Nina Sternheim • Island | Köln, 03.12.2020

Während ich so vor dem TV-Gerät saß, eine Doku über Astrophysik und das Planetensystem schaute, kam sie mir in den Sinn, die Reiseentscheidende Frage: Wie sieht eigentlich unser Planet Erde aus? Um ehrlich zu sein habe ich bisher nicht viel von der Erde gesehen und diese Frage hat mich nicht mehr losgelassen.

Etliches gegoogle später las ich in einem Reiseblog von den Westmännerinseln auf denen der Boden noch so geologisch jung sein soll, dass man die Wärme im Boden noch spüren kann. Ob das nun der Wahrheit entspricht oder nicht mal dahingestellt; es hat ausgereicht um mein Interesse für die Gegend zu wecken. Als ich dann noch las, dass sogar die NASA auf Island ihre Mondroboter prüft, war klar: auf geht’s nach Island!

So kam es dazu, dass ich mich im Oktober 2019 zusammen mit einer lieben Freundin auf den Weg gemacht habe. 12 Tage sind wir von den Westen bis in den Süden gefahren und ja, ich habe sie gesehen, unsere Erde! Oder zumindest eines ihrer vielfältigen Gesichter.