Sven von Loga • El Hierro | Köln Open Air, 26.07.2020

Einsame Vulkanwelt im Süden der Kanaren

In historischer Zeit galt die Kanareninsel El Hierro als das Ende der Welt. Dahinter kam nichts mehr. Der griechische Astronom Ptolemäus legte hier im Jahre 150 n.Chr.  den geografischen Nullmeridian fest, erst im 18.Jahrhundert konnte die Seemacht Großbritannien den Meridian von Greenwich durchsetzen. Christopher Columbus startete von hier mit seiner Flotte, um Amerika zu entdecken.

Wir entdecken auf El Hierro eine bizarre Welt aus Vulkanen und Lava und stoßen auf aktiven Vulkanismus. Der letzte Vulkan brach dort im Jahre 2011 aus, die Evakuierung El Hierros unter Einsatz des spanischen Militär war bereits angelaufen. Trotzdem kriechen wir durch kilometerlange unterirdische Lavatubes, verirren uns fast im Nebelwald auf dem Gipfel des Malpaso und entdecken so eine Insel großer Schönheit, die vom Massentourismus noch unentdeckt ist.

Homepage: uncites.de