Kölner Teilnehmer am 24. November 2022

19.09.22 – Beim 39. Kölner Travel Slam am 24. November im Globetrotter (20.30 Uhr) freuen wir uns sehr auf interessante Erlebnisse von:

Thomas Finke ist gerade einmal 24 Jahre alt, als er bei seinem Vorgesetzten ins Büro tritt und ihm offenbart, dass er sich eine neue berufliche Herausforderung wünscht. Diese soll er auch bekommen. Keine sechs Monate später ist seine neue Heimat die 22-Millionen-Metropole Peking. Ohne Chinesischkenntnisse und ohne jemals zuvor in Asien gewesen zu sein, taucht er in eine Welt ein, die ihm fremder nicht sein könnte. In seinem Vortrag berichtet Thomas darüber, wie es ist, als westlicher „Laowai“ in China zu (über)leben und welche Klischees er dabei hautnah miterlebt hat.

2020 hat der Reisejournalist Thomas Pfeiffer, trotz aller Ungewissheiten im ersten Pandemiejahr, eine sechswöchige Radreise in Frankreich gemacht. Über den Eurovelo 6 Radweg erreicht er nach rund 550 Kilometern die Loire. Weiter auf dem Loire-Radweg entdeckt er mit dem Fahrrad die reichhaltige Kultur und beeindruckende Landschaften. Die Atmosphäre ist in den meist ländlichen Gebieten entschleunigt, aber auch in den Städten sieht der Filmemacher wie die Franzosen ihren Alltag meistern. Nach rund 750 Kilometern endet die Loire-Reise am Atlantik, die Radtaschen voll mit unvergesslichen Eindrücken und netten Begegnungen.

Bernd G. Schmitz ist seit 2008 sechs Mal in den Iran gereist. Während in dieser Zeit die iranischen Präsidenten wechselten und sich die politische Großwetterlage änderte, ist eines unverändert geblieben: die herzliche Gastfreundschaft der Menschen und die Neugier und Offenheit, mit der sie Fremden begegnen. In seinem Vortrag zeigt Schmitz Bilder aus verschiedenen Provinzen des Vielvölkerstaats und berichtet von selbstbewussten Frauen, vom besten Heinrich-Böll-Kenner unter Teherans Museumswärtern und von Belutschen, ein Volk im Südosten Irans, die ihn am Neujahrstag als Zeichen besonderer Wertschätzung zum Schießen einluden.